Sie sind hier:
  • Projekte
  • Pilotprojekt: "Mehr Bio in Bremer Kitas"

Pilotprojekt: "Mehr Bio in Bremer KiTas"

"Ziel des Projektes Mehr Bio in Kitas"

Kinder beim Backen
Jugendgruppe in der Biobackstube

Gutes Essen für Bremer Kinder!

Paten für das Projekt "Mehr Bio in Bremer KiTas" gesucht!

Am 8. Januar 2015 wurde in der Bremischen Bürgerschaft das Projekt BioStadt Bremen gestartet. Eines der Hauptziele ist es, mehr Lebensmittel aus dem ökologischen Landbau (möglichst aus der Region) in öffentliche Kindertagesstätten (KiTas) und Schulen einzusetzen, eine umweltfreundliche Landwirtschaft, eine artgerechte Tierhaltung und eine gesunde Ernährung zu fördern. Um dieses Vorhaben in die Tat umzusetzen, startet in Bremen zum 1. Oktober 2016 das Pilotprojekt "Mehr Bio in Bremer KiTas". Bis Ende letzten Jahres fanden vorbereitende Maßnahmen und Workshops statt und von Januar bis Ende Oktober 2017 die zehnmonatige Praxisphase, in der alle in den teilnehmenden KiTas eingesetzten Lebensmittel aus dem ökologischen Landbau kommen.

Ziel des Projekts

Während der Durchführungsphase von 10 Monaten wird in drei Modell-KiTas der Anteil der Bio-Rohware auf 100% erhöht. Im Vergleich der Ausgangssituation mit dem Ergebnis nach der 10-monatigen Durchführungsphase in den KiTas kann realistisch eingeschätzt werden: Wie hoch sind die durchschnittlichen Mehrkosten bei 100% Bio-Anteil in der Hansestadt? Und daraus ableitend: Wie viel Bio ist in Bremer KiTas möglich und bezahlbar?

Weitere Informationen erhalten Sie in der folgenden PDf-Datei:
"Mehr Bio in Bremer Kitas" (pdf, 285 KB)