Sie sind hier:

Immer eine Nasenlänge voraus

Vor 25 Jahren startete der Naturkost Kontor Bremen und ist heute noch genauso innovativ wie damals

Ein Parcours mit regionalen Bio-Angeboten überbrückte die 150 Meter zwischen der Festhalle und der Warenhalle des Naturkost Kontors. © Richard Verhoeven

Zahlreiche Handelspartner und Gäste waren gekommen, um den 25. Geburtstag des Naturkost Kontors Bremen zu feiern. Vertreter aus Politik und Wirtschaft kamen auf den Großmarkt, um dem Handelskontor zu gratulieren. Zwischen Warenhalle und Festhalle boten Marktstände Bio-Lebensmittel an. In der Festhalle selber hatten noch einmal über 30 Anbieter ihre Waren aufgebaut, um den Gästen des Festes ihre Produkte nahezubringen: von Tomaten, Brokkoli und Roter Beete über edle Käsesorten bis hin zu hochwertigen Feinkost-Salaten.

Was gab es da eigentlich zu feiern? Sechs Bio-Landwirte revolutionierten 1991 die Logistik der Bio-Branche im Raum Bremen. Zwar war das Angebot an Bio-Lebensmitteln aus der Region schon damals reichhaltig, es fehlte aber an nahe gelegenen Anlaufstellen, an denen die Wiederverkäufer aus Bioläden und Marktständen ihre frische Ware zentral einkaufen konnten. So gründeten die sechs Pioniere den Naturkost Kontor Bremen, um den Einkauf zu bündeln und die lokalen Anbieter zu fördern. Von jetzt an gab es eine attraktive Palette von Bio-Produkten aus der Region, die auf dem Großmarkt an den Einzelhandel verkauft wurden.

Das neue Handelsunternehmen bekam auf dem Großmarkt - damals noch am Flughafen - eine Fläche von 80 Quadratmetern zugewiesen, auf denen sie ihre Ware vermarkteten, täglich von 5 bis 10 Uhr. Daneben versorgten die Gründer noch ihren Gemüse-Anbau, Obstbau oder andere landwirtschaftliche Betriebe. Die übrigen Landwirte und Händler auf dem Großmarkt betrachteten die Neuen aus der Bio-Szene zunächst mit Skepsis und ein wenig belustigt.

Die Bio-Branche in der Region nach vorne gebracht

Heute ist Bremen stolz auf die Erfolgsgeschichte des Naturkost Kontors, wie Staatsrat Ronny Meyer vom Senator für Umwelt, Bau und Verkehr in seiner Gratulation zum Jubiläum anmerkte: „Der Naturkost Kontor hat die Wertschöpfungskette vom Anbau bis zum Verbraucher vernetzt und damit der Verbreitung von Bio-Lebensmitteln einen enormen Auftrieb gegeben“, sagt Meyer. In den 25 Jahren seines Bestehens habe es ein kontinuierliches Wachstum gegeben. Heute erreichten die Bio-Großhändler einen jährlichen Umsatz im 8-stelligen Bereich.

Auch Volkmar Herr von der Handelskammer Bremen kam zum Gratulieren in die Hallen auf dem Großmarkt: Mit 25 Jahren gehöre der Naturkost Kontor Bremen zu den „langlebigen und erfolgreichen“ Unternehmen, das heute 60 Mitarbeiter beschäftigt: „Die Gründer des Naturkost Kontors leisteten mit ihrer Idee eine Vorreiter-Arbeit. Als die erste EG- Öko-Verordnung 1991 herauskam, standen die Bremer Naturkost Anbieter schon auf dem Markt bereit.“

Elke Röder vom Bundesverband Naturkost Naturwaren betonte, dass die nachhaltige Entwicklung des Handelskontors den regionalen Anbietern Stabilität und Sicherheit gebe. „Die Nachhaltigkeit hat beim Naturkost Kontor Bremen Methode“, sagte Röder und bedankte sich für deren Engagement im Werte- und Wissenstransfer und in der Ausbildung von Fach- und Führungskräften. Damit leiste der Naturkost Kontor eine wichtige Aufgabe zur Weiterentwicklung der Branche.

Die fünf amtierenden Gesellschafter sehen die neuen Herausforderungen an den Naturkost Kontor im Generationswechsel in der Bio-Branche und im Höfesterben. Knut Schaeper sieht dennoch positiv in die Zukunft: „Man muss der aktuellen Entwicklung immer eine Nasenlänge voraus sein.“ Gerade die Gastronomiebranche setze heute auf hochwertige ökologische Produkte aus nachhaltigen Anbaumethoden. Diese Trends fängt der Naturkostkontor ein und ist mit seinem Warenangebot und seiner logistischen Dienstleistung auf der Höhe der Zeit.