Sie sind hier:

Mehr regionales Bio in Bremer KiTas

Verein SozialÖkologie e.V.

Verein SozialÖkolgie e.V. Logo

Seit 2016 arbeitet der Verein SozialÖkologie e.V. mit bremischen Kindertageseinrichtungen zusammen mit dem Ziel, den Bioanteil beim Essensangebot zu erhöhen. Diese Bildungsarbeit des Vereins in Form von Fortbildungen, Hofbesuchen und Beratungen hat zu einer Steigerung des Bioanteils in der Frischküche beigetragen. Etwa 2/3 aller Köch*innen des stadteigenen Betriebs KiTa Bremen haben an mindestens einer der angebotenen Fortbildungen teilgenommen. Auch Köch*innen anderer Träger (kirchliche, freie) waren zu den Fortbildungen eingeladen und haben sie genutzt. Aus den Fortbildungen und Beratungen heraus ist ein Vertrauensverhältnis zu den Köch*innen und KiTa-Leitungen entstanden - eine gute Basis für eine weitere Zusammenarbeit.
Ziel des Projektes ist, dass der Lebensmittelverbrauch der Bremer Kitas stärker dem ökologisch wirtschaftenden ländlichen Raum in Bremen und umzu zugutekommt und dadurch positive Umwelt- und Klimaschutzeffekte erzielt werden können. Dafür sollen 20 Kitas bis zu 100 % Biolebensmittel einsetzen und einen wachsenden Teil der Produkte in definierten Zeiträumen möglichst nur aus der Region beziehen. Um regionale Produkte anbieten zu können, wird das regionale Angebot erfasst und den Köch*innen zugänglich macht. Die Attraktivität des regionalen Angebotes für die Abnehmer*innen soll durch Vernetzung in der Region, Kooperationen der Erzeuger*innen und die Entwicklung von Weiterverarbeitungsschritten erhöht werden.

Daten und Fakten:

  • Projektträger: Verein SozialÖkolgie e.V.
  • Stadtteil: bremenweit
  • Zielgruppe: KiTas Bremen
  • Bewilligung: 15.12.2020
  • Projektdauer: 7,5 Monate
  • Kontakt: Monika Baalmann/Lea Unterholzner

Regional Leben

Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V.

Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V. Logo

Der Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V. ist im April 2019 gegründet worden. Zweck des Vereins ist die Förderung der Erziehung, Volks- und Berufsbildung, das Wissen über die Landwirtschaft in der Jugend und Erwachsenenbildung zu fördern und vor allem Kindern und Jugendlichen unterschiedlicher Altersgruppen die Möglichkeit zu geben, Landwirtschaft theoretisch und vor Ort zu erleben und zu begreifen, die Öffentlichkeit über die Bedeutung der Landwirtschaft für die
Pflege der Kulturlandschaft und des Umweltschutzes zu informieren und für ein gemeinsames Handeln zu gewinnen, ein wertschätzendes und realistisches Bild der Landwirtschaft in der Öffentlichkeit zu verbreiten und Einsichten über die ökologischen und ökonomischen Zusammenhänge zu geben, die Verbraucher über die umweltrelevante Produktion von gesunden Lebensmitteln aufzuklären.

Das Bewusstsein für ein klima- und umweltbewusstes, regionales, saisonales und gesundes Konsumverhalten der Verbraucher*innen zu schaffen, über die vielseitigen Möglichkeiten der regionalen
Lebensmittelproduktion und -vermarktung zu informieren, die Bekanntheit der regionalen
Wertschöpfungsketten, von der landwirtschaftlichen Erzeugung, über das regionale Handwerk,
den regionalen Handel bis hin zum Gastgewerbe zu steigern und damit eine sozial, ökonomisch
und ökologisch nachhaltige Entwicklung der Lebensmittelbranche im Land Bremen zu unterstützen,
ist das erklärte Ziel von REGIONAL LEBEN.

Daten und Fakten:

  • Projektträger: Mensch.Natur.Landwirtschaft e.V.
  • Stadtteil: bremenweit
  • Zielgruppe: Verbraucher*innen, Handwerk und Handel und Landwirte*innen
  • Bewilligung: 01.01.2021
  • Projektdauer: 12 Monate
  • Kontakt: Christian Kluge Regional Leben

Vom Internationalen Garten Walle in den Kindergarten Ratzeburger Straße

Naturfreundejugend Bremen

Naturfreundejugend Bremen Logo

Die Kinder der Kitagruppe des Kinder- und Jugendhaus Ratzeburger Straße konnten über mehrere Jahre regelmäßig im Internationalen Garten Walle ihr eigenes Kindergartenbeet bearbeiten und pflegen und sich während des Kindergartenjahres auch mit verschiedenen umweltpolitischen Themen auseinandersetzen. (Nachhaltige Ergebnisse bemerken wir immer wieder, u.a. hat die Angst bei unseren Kindern vor Insekten (z.B. Bienen, Wespen, Spinnen) spürbar abgenommen und diese Tiere werden bei uns beim Spielen nicht mehr vernichtet sondern fasziniert beobachtet.) Die Kontinuität des Gartenprojektes hat dieses Projekt so nachhaltig und einzigartig gemacht und qualitativ auf ein sehr hohes Niveau gehoben. Und die Kontinuität hat es so erfolgreich gemacht. Mit 3 Jahren starten unsere Kinder in das Projekt bis sie in die Grundschule kommen. In diesen Jahren findet durch eine ständige Wiederkehr in den Garten eine Vertiefung der gelernten Prozesse statt, was dazu führt, dass am Ende der Kindergartenzeit Kinder bestimmte Schritte in der Gartenarbeit selbständig umsetzen können. Bei Wind und Wetter wird in den Garten gegangen. Wetter wird gespürt und in Beziehung mit wachsenden oder Nicht-wachsenden Pflanzen durch zu viel Nässe oder zu viel Sonne gebracht. Durch das Bewegen im Gelände erlernen die Kinder auch motorische Fähigkeiten.

Ziel ist es, das erlernte und erlebte Wissen aus dem regelmäßigen Gartenprojekt im Internationalen Garten in Walle in unsere Kita und das Außengelände zu tragen und zu einem Teil unseres „normalen“ Kindergartenalltags werden zu lassen. Weg von einem abgekapselten Projekt hin zu Alltagshandeln. Dazu ist es wichtig, jahreszeitenübergreifend das Thema Umweltbildung in den Mittelpunkt zu stellen. Die Bedeutung von Regionalität und „Bio“ soll bei allen Inhalten besonders in den Fokus gerückt werden.

Daten und Fakten:

  • Projektträger: Naturfreundejugend Bremen
  • Stadtteil: bremenweit
  • Zielgruppe: Kinder- und Jugendhaus Ratze
  • Bewilligung: 01.01.2021
  • Projektdauer: 12 Monate
  • Kontakt: Sophie Schleinitz

Bremer Energie-Konsens GmbH

Saisonkalender - Frische-Finder für den klimafreundlichen regionalen Bio-Einkauf im Nordwesten

Druck einer aktualisierten Neuauflage des Saisonkalenders für regionalen klimafreundlichen Bio-Einkauf im Nordwesten. Ziel ist das Bewusstwerden über den Einfluss vom eigenen Umgang mit Lebensmitteln auf das Klima und das Erlernen eines sorgsamen Einkaufs von Lebensmitteln. Zielgruppe sind Bürger*innen sowie Schüler*innen und Lehrer*innen an Schulen zur Berufsbildung uns Berufsorientierung im Bereich Hauswirtschaft und Küche. Darüber hinaus sind Köch*innen eine weitere Zielgruppe, die an saisonale Produkte aus regionalem ökologischen Landbau herangeführt werden sollen.
In Absprache mit dem Projektpartner esscooltur, dem Naturkost Kontor Bremen und dem Verein Sozialökologie wurde die überarbeitete Neuauflage des Saisonkalenders inkl. Rechenbeispiele und weiteren Klimatipps in einfacher Sprache erstellt. Für die beantragte Neuauflage (5000 Stück) wird ein Druckkostenzuschuss beantragt. Die Überarbeitung und Grafikanpassungen wurden von energiekonsens im Rahmen des geförderten DBU-Projektes "Klimafreundliche Tagungsgastronomie" durchgeführt

Daten und Fakten:

  • Projektträger: Bremer Energie-Konsens
  • Stadtteil: bremenweit
  • Zielgruppe: Bürger*innen sowie Schüler*innen und Lehrer*innen an Schulen zur Berufsbildung uns Berufsorientierung im Bereich Hauswirtschaft und Küche
  • Bewilligung: 01.11.2020
  • Projektdauer: 1 Monat
  • Kontakt: Jessica Mangels