Sie sind hier:

BioStädte-Netzwerk auf der Grünen Woche 2018

Stand der BioStädte auf der Grünen Woche Berlin, PNG, 83.8 KB
Stand der BioStädte auf der Grünen Woche Berlin

Das deutsche BioStädte-Netzwerk war vom 19. bis 28. Januar 2018 mit einem Stand auf der Grünen Woche 2018 in Berlin vertreten. Die dreizehn derzeit aktiven BioStädte von München im Südosten, Freiburg im Südwesten über Witzenhausen in Hessen bis hin zu Bremen und Hamburg im Norden präsentierten sich mit ihren Aktivitäten und typischen regionalen Produkten in der Sonderschau-Halle des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft. Gefördert wurde der Messe-Auftritt im Rahmen des Bundesprogramms Ökologischer Landbau und andere Formen nachhaltiger Landwirtschaft (BÖLN).

Die Besucherinnen und Besucher der Messe stellten zahlreiche Fragen zu den Projekten der einzelnen BioStädte und informierten sich darüber, welche Voraussetzungen eine Stadt erfüllen muss, um dem BioStädte-Netzwerk beizutreten. Neben interessierten Bürgerinnen und Bürgern schauten insbesondere Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträger wie etwa Bürgermeisterinnen, Bürgermeister und Mitglieder der Stadträte am Stand des BioStädte-Netzwerks vorbei.

Auch die BioStadt Bremen übernahm eine Schicht bei der Standbetreuung, um den Besucherinnen und Besuchern der Grünen Woche aktuelle Themen wie die Bio-Verpflegung in öffentlichen Einrichtungen sowie das Projekt BioMärkte in der Region näherzubringen.

Das BioStädte-Netzwerk nahm die Gelegenheit, sich im Rahmen der mit mehreren hunderttausend Besucherinnen und Besuchern äußerst beliebten Grünen Woche vorzustellen gerne wahr und freut sich darauf, bald neue Mitglieder in ihrem Kreis begrüßen zu dürfen.

Weitere Informationen zum BioStädte-Netzwerk finden Sie unter BioStädte